Was sind die Vorteile einer Privatklinik?

Ich denke, modernste Ausstattung und ein gepflegtes, zum Teil auch behagliches Ambiente schaffen die Grundvoraussetzungen für ein heilwirksames Umfeld der PatientInnen. Auch die behandelnden Ärzte und therapeutischen Ansätze sind auf dem neuesten Stand und gewährleisten eine kompetente, aber insbesondere individuelle Betreuung.

Da das Wohlgefühl entscheidend zur Gesundung beiträgt, wird in Privatkliniken großer Wert auf ein Ambiente gelegt, damit sowohl PatientInnen als auch ÄrztInnen und MitarbeiterInnen optimale Bedingungen vorfinden.

Wie wird das bewerkstelligt?

Primär finden PatientInnen immer denselben Ansprechpartner vor, vom Beginn der Erkrankung oder unmittelbar nach dem Unfall bis zum Behandlungsabschluss. Daher ist es möglich, durch eine detailierte Anamnese und Befunderhebung je nach Indikation die notwenige Therapie individuell auf den Patienten und dessen Krankheitsbild abzustimmen, dies jedoch im Rahmen der aktuellsten Richtlinien und Empfehlungen.

So kann sich ein Vertrauensverhältnis zwischen PatientIn und Arzt entwickeln, das in weiterer Folge einen positiven Krankheitsverlauf nach sich ziehen soll.

Gibt es denn lange Wartezeiten auf einen Behandlungstermin in einer Privatklinik?

Als Unfallchirurg und Orthopäde muss ich meinen PatientInnen rasch helfen können. Akute Verletzungen werden umgehend, meist innerhalb weniger Stunden gesehen, aber auch chronische Beschwerden versuche ich zeitnah in meiner Sprechstunde unterzubringen. Wichtig ist für mich, dass der Besuch des Patienten eine Konsequenz nach sich zieht, sprich die Beschwerden sollten gelindert sein und die nächsten Schritte für den Patienten klar sein.

Die Privatklinik hat meist keinen großen Verwaltungsapparat und deswegen gibt es keine großen Umwege für PatientInnen, sie kann also sehr schnell und flexibel auf Anfragen reagieren. Durch enge Zusammenarbeit mit den übrigen Fachrichtungen des Hauses ist es mir auch möglich, Folgetermine für meine PatientInnen bei Kollegen zu organisieren und somit ebenfalls die Abläufe zu beschleunigen.

Und das Besondere an der Behandlungsweise?

Ganzheitlichkeit und Individualität stehen im Vordergrund und gehören zur Grundhaltung der Behandelnden. Mit einem großen Spektrum über alle Fachbereiche können Behandlung und Vorgehensweise individuell auf den jeweiligen Patienten abgestimmt und zugeschnitten werden.

So wird ein individuelles Behandlungsschema entwickelt und die Einmaligkeit jedes Menschen respektiert. Aber nicht nur die persönliche Betreuung auf höchstem medizinischen und pflegerischem Niveau, sondern auch eine ganzheitliche Sichtweise auf den Menschen bieten beste Aussichten auf die Gesundwerdung.

Wo sehen Sie weitere Vorteile von Privatkliniken?

Für unsere PatientInnen ist der Anlass des Besuches bei uns immer eine Art Ausnahmezustand. Schließlich sind Schmerzen, Verletzung oder Erkrankung meist nichts Alltägliches. Der Mensch soll zuallererst einmal aufgefangen werden und sich vom ganzen Stress erholen. Wie in einem "Hotel mit Gesundheitsleistungen“ spielt der Wohlfühlcharakter der Einrichtung eine ebenso große Rolle wie eine hochmoderne, medizintechnische Ausstattung.

Aber auch die Individualität von MitarbeiterInnen und ÄrztInnen wird beachtet und gestärkt. Kompetente und menschliche Pflege zeichnet das Institut ebenso aus wie ein erstklassiges Umfeld von der Küche bis in das Management.

Auch für MitarbeiterInnen und ÄrztInnen wird auf diese Weise ein optimales Arbeitsumfeld für konstruktive Kommunkation und beste Zusammenarbeit geschaffen. So wird medizinische Kompetenz mit Menschlichkeit zum Wohle des Patienten kombiniert.

Was ist wichtig für einen Aufenthalt in einer Privatklinik?

Grundlegend ist es immer gut, einen Klinikaufenthalt ausreichend vorzubereiten. So werden PatientInnen bei geplanten Aufenthalten im Vorfeld über erwartete Dauer und Ablauf detailliert informiert. Bei Unfällen können wir bis zur Versorgung durch die Angehörigen ebenfalls helfen, zum Beispiel mit den grundlegenden Hygieneartikeln und auch Wäsche.

Weiters bieten wir regelmäßig Informationsabende für PatientInnen und Angehörige an, wo man sich mit allen betreuenden Fachbereichen über den geplanten Eingriff unterhalten, offenen Fragen klären, Abläufe nach der Operation besprechen, aber auch zum Beispiel Implantate aus der Nähe sehen kann. Dies hilft, sich nach den Eingriffen zurechtzufinden und erleichtert die Nachbehandlung.

Geschulte Mitarbeiter helfen bei der Organisation von Anschlussheilbehandlungen und auch bei der Breitstellung von Hilfsmitteln zur Genesung, wie Sitzerhöhungen etc. Im Hintergrund kümmert sich die Verwaltung um die versicherungstechnischen Belange und versucht ebenfalls, dem Patienten diese Belastung soweit möglich abzunehmen. Damit bleibt wiederum den Ärzten und der Pflege mehr Zeit für die PatientInnen.