Der Mann von heute will ein gutes, gepflegtes Erscheinungsbild abgeben. Gleichzeitig sind viele Männer kein Fan davon, Stunden im Badezimmer zu verbringen. Schnell und effektiv soll die tägliche Pflege sein. Gut zu wissen: Gesunde Ernährung, viel Wasser trinken, Bewegung an der frischen Luft, wenig Alkohol und Tabak, ein geringer Stresspegel und ausreichend viel Schlaf tun der Männerhaut ebenso gut wie die richtige Pflege.

Duschen, cremen, Deo auftragen

Die beginnt bei der täglichen Dusche. Hier gilt: Nicht zu heiß und nicht zu lange duschen, um die Haut zu schonen. Besonders praktisch sind Zwei-in-Eins-Produkte, die Duschgel und Shampoo vereinen. Im Idealfall danach eincremen, damit die Haut rückgefettet wird. Da Männer mehr schwitzen und intensiver riechen als Frauen, ist ein wirksames, aber aluminiumfreies Deo der ideale Begleiter für den ganzen Tag.

Gesichtsreinigen zur Routine machen

Männerhaut ist dicker und produziert mehr Talg als Frauenhaut. Das verleiht der Haut oft einen grobporigen, fettigen Eindruck und macht die männliche Haut anfälliger für Unreinheiten. Männer sollten sich daher angewöhnen, jeden Abend das Gesicht gründlich zu waschen und danach mit pH-neutralem Gesichtswasser zu reinigen. In der Früh genügt bei normaler Haut ein kurzer Waschgang mit warmem Wasser.

Die Haut mit Feuchtigkeit versorgen

Das Auftragen einer Hautcreme, eines Fluids oder Gels unterstützt die Stabilität und Regeneration der natürlichen Hautbarriere. Da Männer durch das Mehr an Talgdrüsen ohnehin schon eine eher fettige Haut haben, sind Männercremes wenig fetthaltig. Sie spenden vor allem Feuchtigkeit. Welche Pflege am geeignetsten ist, hängt vom Hauttyp ab.

Im Winter zu Spezialpflege greifen

Die Gesichtshaut wird im Winter durch Kälte und trockene Heizungsluft angegriffen. Deshalb benötigt sie in dieser Zeit eine reichhaltige Pflege mit höherem Fettgehalt als sonst. Ideal sind lipidreiche Pflegeprodukte, die die Haut vor dem Austrocknen schützen. Der Wasseranteil sollte gering sein, da es sonst zu kleinen Erfrierungen kommen kann.

Bart waschen, stutzen und einölen

Der einfachste Schritt zu einem ansehnlichen Bart ist, ihn täglich zu waschen, um ihn von Schweiß und Schmutz zu befreien. Wer mag, greift dabei zu pH-neutraler Bartseife oder zu Bartshampoo. Das Bartwaschen funktioniert am effizientesten in der Dusche. Danach den Bart mit einem Handtuch abtupfen, im Winter gut abtrocknen. Für die Pflege eignen sich vor allem in der kalten Jahreszeit reichhaltige Bartöle.