Medizinische Gründe

Um herauszufinden, welche medizinischen Faktoren einer männlichen Unfruchtbarkeit zugrunde liegen, muss eine ganze Reihe an möglichen (Vor-)Erkrankungen untersucht werden. So können beispielsweise die Unterentwicklung des Hodens, Entzündungen in Prostata oder Harnröhre sowie Testosteronmangel oder Hormonstörungen schuld an der männlichen Infertilität sein.

Samenqualität

Von medizinischer Seite gibt es also eine ganze Bandbreite an möglichen Gründen, warum ein Mann unfruchtbar ist. Der Dreh- und Angelpunkt ist aber zumeist die Samenqualität. Gar keine oder zu wenige gesunde oder gut bewegliche Samenzellen können etwa von männlicher Seite her für das Ausbleiben des Kinderwunsches verantwortlich sein.

Ernährung

Folsäure ist für Frauen rund um die Schwangerschaft das Stichwort schlechthin. Weniger bekannt ist, dass eine ausreichende Versorgung mit Folsäure bei Männern ebenso eine Schwangerschaft begünstigen kann. Während eine natürlich Aufnahme über Spinat oder Brokkoli möglich ist, können darüber hinaus spezielle Präparate mit Mikronährstoffen für eine zusätzliche Aufnahme sorgen.

Lebensstil

Neben medizinischen Gründen kann auch der allgemeine Lebensstil ausschlaggebend für männliche Unfruchtbarkeitsprobleme sein. Psychischer und emotionaler Stress können in Kombination mit einem ungesunden Lebensstil, bedingt beispielsweise durch Rauchen oder Alkohol, die Samenqualität negativ beeinflussen und so für Infertilität beim Mann ausschlaggebend sein.