„Ella“ hat als Profilbild eine Comiczeichnung gewählt, die ein wenig an Cinderella erinnert. Sie fragt: „Ab wie viel Jahren darf ich eine Brust-OP machen?“ .„Kurts“ Antwort: „Ich würde sagen, wenn du dein Medizinstudium abgeschlossen hast, deinen Facharzt in Chirurgie und dann noch spezialisiert auf Ästhetik bist, dann ist es soweit, dass du eine Brust-OP machen kannst.“ Das große Online-Fragen- und Antwort-Portal, in dem sich diese Unterhaltung abspielt, ist voll von Einträgen dieser Art.

Prim. Dr. Thomas Hintringer
Präsident Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Junge Frauen, Mädchen, die einen Arzt finden wollen, um ihren Körper so früh wie möglich an ihre Wünsche anzupassen. Obwohl sich Gesundheitsminister Alois Stöger dafür ausspricht, dass Schönheitsoperationen unter 18 Jahren nicht durchgeführt werden sollten: eine gesetzliche Regelung gibt es bis dato nicht. Aus diesem Grund hat die Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie einen für die Mitglieder verpflichtenden Ethik-Kodex ins Leben gerufen.

Missbildungen stellen eine Ausnahme dar

„Unsere Mitglieder führen in der Regel keine ästhetischen Eingriffe an Personen unter 18 Jahren durch.“ sagt der Präsident der Gesellschaft, Prim. Dr. Med. Thomas Hintringer. „Der menschliche Körper ist zu diesem Zeitpunkt ja nicht ausgewachsen und verändert sich noch.“ Ausnahmen sind lediglich Missbildungen des Körpers, die Kinder oder Jugendliche entstellen und sie somit zu einer wandelnden Zielscheibe von Ausgrenzung machen. Ein typisches Beispiel dafür sind abstehende Ohren, die schon im Kindesalter korrigiert werden können.„Das ist eine ganz klassische Operation, die man machen sollte, bevor psychische Probleme auftreten.“ meint der Arzt.

Jugendliche ohne ärztlich festgestellter tief psychischer Belastung, die sich eine Veränderung ihres Körpers wünschen und die dazu nötigen finanziellen Mittel aufbringen können, haben derzeit noch eine Möglichkeit: Sie können sich in anderen Ländern auf die Suche nach einem ästhetischen Chirurgen machen. Zumindest in den EU-Mitgliedstaaten ist damit bald Schluss. „Wir sind derzeit mit der EU-weiten Harmonisierung der Qualitätsrichtlinien in der Plastischen Chirurgie beschäftigt.“ Unter „wir“ versteht Dr. Hintringer Ärzte verschiedener Fachrichtungen aus insgesamt 18 Ländern Europas.

Keine Schönheitsoperation bei jungen Menschen

Die Fragen, die die Fachgruppe beschäftigen, sind mannigfaltig: „Welche Ausbildung müssen Ärzte, die ästhetische Eingriffe durchführen, vorweisen?“, „Welche  Nachbetreuung muss gewährleistet sein?“ Und: „Ab welchem Alter dürfen Schönheitsoperationen durchgeführt werden?“ 2013 werden die Verhandlungen abgeschlossen sein. Dann spricht das Europäische Komitee für Normung eine Empfehlung aus, die von den nationalen Gremien umgesetzt werden sollte.

„Ella“ wird dann wohl warten müssen bis sie volljährig ist, um sich ihren Busen vergrößern zu lassen. Trösten können sie vielleicht die Worte des Arztes: „Der Körper verändert sich in der Pubertät nicht nach fixen Regeln. Wer weiß, welche Überraschungen er bis zur Volljährigkeit noch bereit hält.“