Sehfähigkeit und Tragekomfort gehören für den Optiker zusammen: „Die Industrie hat inzwischen die unterschiedlichsten Möglichkeiten und Formen entwickelt und zudem vor allem durch die Reduzierung des Brillengewichts, eine optimale Tragfähigkeit hergestellt.

 

Gläservielfalt

„Natürlich ist das Gewicht durch die Formen und durch die Größe der Fassung bestimmt“, erläutert der Wiener Landesinnungsmeister. „Grundsätzlich gilt, dass die Größe der Brillengläser durch die Brillenfassung vorgegeben ist. Je kleiner die Gläser, desto niedriger das Gewicht. Mineralglas wird als wichtigster Werkstoff bei der Herstellung verwendet.“ Auf dem Vormarsch befänden sich aber vor allem Kunststoffgläser, die erheblich leichter sind, als das Standard-Mineralglas, führt der Optikermeister weiter aus. „ Ein großes Plus bei Kunststoffgläsern ist die Bruchsicherheit. Und auch gegen das Zerkratzen der Kunststoffgläser hat die optische Industrie Lackhärtungen entwickelt, die entsprechende Abhilfe schaffen. Inzwischen werden auch moderne nanotechnologische Verfahren zur Sicherung der Bruchfestigkeit eingesetzt“, weiss der Fachmann zu berichten. Für Sportund auch Kinderbrillen werde der Kunststoff Polycarbonat eingesetzt, der, obwohl extrem schmal und dünn verarbeitet, als sehr bruchsicher gilt.

Das Thema Allergie gehört bei Brillenträgern inzwischen der Vergangenheit an, erläutert Anton Koller: Hier hat sich in den letzten Jahren viel getan. „Die überwiegende Zahl der Fassungen ist heute Allergiefrei hergestellt, zumindest bei den Teilen die auf der Haut aufliegen.“

 

Unterschiedliche Materialien 

Neben den bekannten Materialien wie Horn- und Nickel, werden unterschiedliche Metalllegierungen verwendet, wie Edelstahl, Neusilber oder Federbronze, wer es ganz edel haben möchte, kann Titan oder Gold wählen. Auch bei den Kunststoffbrillen kommen verschiedene Materialien zum Einsatz. Zelluloseacetate und verschiedene Spritzgussmaterialien werden zur Formung der Brillen eingesetzt. Dank innovativer Technik können Brillen heute nur noch zehn Gramm leicht sein. 

 

Guter Durchblick

Neben dem Gewicht und dem Tragekomfort durch den Einsatz moderner Materialien gehört der „gute Durchblick“ zu den Faktoren, die die Qualität einer Brille ausmachen. Denn beim Autofahren können Sonne oder Schweinwerferlicht blenden und auch durch Regen kann die Sehfähigkeit des Brillenträgers einschränkt werden. Die optische Industrie hat schon frühzeitig mit sogenannten Phototropen Gläsern ein probates Mittel dagegen entwickelt. Diese Gläser passen sich in ihrem Tönungsgrad automatisch den Lichtverhältnissen an. Vor allem bei der Verkehrssicherheit spielen Entspiegelungen eine wichtige Rolle. Sie verringern durch eine Antireflexbeschichtung störende Lichtreflexe auf dem Brillenglas und schließen so die unerwünschten Spiegelbilder, die insbesondere unter künstlichen Beleuchtungsverhältnissen entstehen, aus.

Zwei Drittel aller in Österreich verkauften Brillen sind entspiegelt. Gerade im Straßenverkehr sei eine gute Verträglichkeit – übrigens auch von Kontaktlinsen – die er und seine Kollegen regelmäßig kostenlos überprüfen würden- von besonderer Bedeutung, so Koller.