2016 starben in Österreich 33.248 Menschen einen Herz-Kreislauf-Tod. Wissenschaftler der Uni von Washington in Seattle (USA) haben in einer Langzeitstudie herausgefunden, dass fast jeder zweite Herz-Kreislauf-Todesfall in ungesunder Ernährung begründet ist. Im Umkehrschluss heißt das, mit gesunder Ernährung ließe sich fast jeder zweite dieser Todesfälle vermeiden. Doch wie isst man herz- und blutgesund?

Das macht Ihr Blut und Herz krank

Den US-Wissenschaftlern zufolge gehe es bei herz- und blutgesunder Ernährung vor allem darum, sich ausgewogen(er) zu ernähren. So beeinflusse ein Zuviel an Salz kombiniert mit einem Zuwenig an Nüssen und Samen das Sterberisiko am stärksten. Es folgen ungesunde Kombis von zu viel Salz mit zu wenig Gemüse und zu viel Salz mit zu wenigen Vollkornprodukten.

Das macht Ihr Blut und Herz gesund

Auf einer Liste von Lebensmitteln, die Blut und Herz guttun, stehen von A wie Apfel als Cholesterinkiller und wie getrocknete Aprikosen als Blutdrucksenker, über B wie Brokkoli als Gefäßreiniger, Heidelbeeren als Entzündungshemmer, auch frischer und fermentierter (sogenannter schwarzer) Knoblauch, der Ablagerungen (sogenannte Plaque) in Arterien reduziert, Lachs als Blutverflüssiger, Müsli als Schutz vor Fettstoffwechselstörungen bis hin zu kalt gepresstem Olivenöl als Cholesterinsenker, Petersilie als würziger Salzersatz, Sojabohnen als Hemmer der Cholesterinaufnahme, Tomatenmark als Hilfe gegen hohe Blutfettwerte und Vollkornbrot sowie Zimt als Blutzucker- und Blutfettsenker.