Eine gesunde Blase ist essentiell für einen aktiven und entspannten Alltag und eine erholsame Nacht. Mit einer gesunden Blase, lässt es sich besser leben.

Beckenbodentraining ist die beste Methode dafür, eine sensible Blase in den Griff zu bekommen. Kombinieren sollte man die Gymnastik am Besten mit einem zusätzlichen Blasentraining.

Ausreichendes Trinken ist essentiell: Die Flüssigkeitszufuhr spült die Blase kontinuierlich. Urin führt Abfallstoffe aus dem Körper ab. Wenn zu wenig getrunken wird, sind diese im Urin zu stark konzentriert, was wiederum die Blase reizen und sogar zu Entzündungen führen kann.

Wasser, Kräutertee und Gemüsesaft sind sanfte Getränke für die Blase und unterstützen sie in ihrer Tätigkeit.

Getränke wie Kaffee, Alkohol, Zitrussäfte und kohlensäurehaltige Getränke reizen die Blase und sollten bei einer sensiblen Blase möglichst vermieden werden. Auch bestimmte Nahrung kann die Blase reizen.

Natürliche Mittel wie Goldrute, Schachtelhalm, Hauhechel oder Birkenblätter – als Tee oder in Tablettenform – tun der Blase viel Gutes und helfen, sie gesund zu erhalten.

Von Hautproblemen im Intimbereich sind Menschen mit einer sensiblem Blase häufiger betroffen. Zusätzliches Waschen belastet die Haut noch mehr. Um den Hautschutzmantel zu erhalten, sollte man zur Reinigung nur pH-neutrale Waschlotion mit Rückfetter verwenden.