„Guten Morgen!“ – das wünscht man sich gern gegenseitig. Doch was macht für euch einen guten Morgen aus?

Eva Pölzl Ein guter Tag beginnt im Idealfall mit einem guten Morgen. Ein guter Morgen ist ein Morgen, an dem man mit Freude und guter Energie in den Tag startet.

Lukas Schweighofer Für mich reicht es oft schon, wenn in der Früh die Sonne scheint, um gut drauf zu sein. Wenn dann noch irgendwas von Phil Collins im Radio läuft, ist der Morgen schon richtig gut!

 

Früh aufstehen ist für viele Menschen eine Qual. Fällt es euch mittlerweile leichter? Benötigt ihr bestimmte Morgenrituale, um fit und munter zu werden?

Eva Pölzl Ich hätte mir nie gedacht, dass ich mich daran gewöhnen kann. In der Zwischenzeit funktioniert meine innere Uhr ebenfalls perfekt. Wenn ich im Dienst bin, wache ich automatisch auf. Wenn ich keine Sendung habe, schlafe ich länger. Und für's Aufstehen reicht der Handy-Wecker. Dann schnell aus dem Bett und ausreichend kaltes Wasser ins Gesicht :)

Lukas Schweighofer Also wirklich gewohnt bin ich das sehr frühe Aufstehen auch jetzt, nach hunderten Morgensendungen nicht. Aber nach dem Duschen bin ich munter, egal, wie spät es ist.

 

Das Frühstück ist die Königsmahlzeit. Welche drei Zutaten sind eure Juwelen am Tisch?

Eva Pölzl Bei der Arbeit: Gebäck. Butter. Marmelade. In der Freizeit: Brot. Avocado. Ei.

Lukas Schweighofer Frisches Obst, Eier und ein guter Espresso.

Es darf nicht zu dunkel sein im Zimmer, weil ich an der Helligkeit sofort erkennen würde, ob ich verschlafen habe. - Eva Pölzl

Der Abend zuvor wirkt sich auch auf den Morgen danach aus. Wie sieht eure letzte Stunde vor'm Einschlafen aus? Habt ihr vor dem Zubettgehen Rituale?

Eva Pölzl Nachdem wir das ganze Jahr über unterwegs sind, verbringen wir sehr viel Zeit im Hotel. Da gehören ein gemeinsames Abendessen oder ein Drink an der Hotelbar mit den Kollegen auch dazu. Danach geht es schnell, aber vor allem früh ins Bett :)

Lukas Schweighofer Da häng ich meistens noch am Handy, schau meinen Kalender durch und parallel dazu läuft der Fernseher. Also die wahrscheinlich schlechtesten Dinge, die man vor'm Schlafen tun kann :D

 

Welche Rolle spielen Matratze, Luft, Licht und Co. für eure perfekte Schlafoase daheim?

Eva Pölzl Als Bandscheiben-Geplagte sind Matratze und Polster für mich gaaaaanz wichtig. Ich reise auch mit einem eigenen Kissen :) Es darf nicht zu dunkel sein im Zimmer, weil ich an der Helligkeit sofort erkennen würde, ob ich verschlafen habe ;)

Lukas Schweighofer Damit ich gut einschlafen kann, sollte es komplett dunkel sein im Zimmer. Dazu kühle, frische Luft. Die Matratze spielt bei mir eigentlich eine Nebenrolle.

 

On the road und auf Reisen lässt sich das Schlafzimmer nicht in den Koffer packen. Gibt es ein to-go-Set, was auch unterwegs nie fehlen darf?

Eva Pölzl Am Anfang hatte ich immer einen riesigen Koffer mit zu vielen Sachen dabei. Nachdem wir oft unsere Hotels wechseln, habe ich mir das schnell wieder abgewöhnt :) Zu meiner Basisausstattung zählen Ladekabel, eine Süßigkeit und ein Duftsackerl :)

Lukas Schweighofer Zwei Wecker, damit ich ja nicht verschlafe.

Damit ich gut einschlafen kann, sollte es komplett dunkel sein im Zimmer. Dazu kühle, frische Luft. - Lukas Schweighofer

Powernapping – ist das was für euch?

Eva Pölzl Ja, unbedingt. Nie länger als eine Stunde und nie später als 14:00 Uhr, sonst wird das Einschlafen am Abend schwierig.

 

Nach Feierabend abschalten können will gelernt sein. Wie schafft ihr einen Ausgleich vom stressigen Arbeitsalltag und wie haltet ihr euch gesund?

Eva Pölzl Ich genieße es ungemein, einmal für längere Zeit zuhause zu sein und einfach zu wohnen. Meinen Sohn von der Schule holen, einkaufen, kochen und gemeinsam einen Film anschauen. Das ist der perfekte Ausgleich. Ich achte auch auf meine Ernährung und ausreichend Bewegung.

 

Und zuletzt: „Gute Nacht!“ – seid ihr die Schnarcher oder die mit den Stöpseln im Ohr?

Eva Pölzl Also, Beschwerden habe ich noch keine gehört :) Ich hab vielmehr das Problem mit Lärm und kann nach beinahe drei Jahren "Guten Morgen Österreich"-Tour ein Lied davon singen, wie hellhörig Hotels sein können.

 

Fotos: © ORF/Roman Zach-Kiesling