Eva Lind
Sie ist erfolgreiche Opernsängerin. Hier zu sehen: Meckelburgisches Staatstheater Schwerin. Eva Lind (Nedda), in Der Bajazzo, Schlossfestspiele 2012

Trockene Luft, Kälte, Nässe, eisiger Wind und Bakterienschwärme in Bus und Bahn: Bei solchen Umständen sind Erkältungen oft vorprogrammiert, denn das Immunsystem ist im Winter anfälliger für Viren und Bakterien.

Eine Erkältung kann einen schon mal eine ganze Woche lang flachlegen, man wird heiser, hat Schluckweh, verliert gar die Stimme. Der bekannten Sopranistin Eva Lind darf das nicht passieren. Sie bestreitet auch im Winter zahlreiche Konzerte und Auftritte und reist dafür durch die ganze Welt.

 

Nicht in der eiskalten Luft sprechen

Mit einigen einfachen Regeln hält sie ihren Hals und ihre Stimme auch im Winter gesund. Wichtig ist es, das Immunsystem gut für die kalte Jahreszeit abzuhärten. Da nützt es nichts, sich zu Hause auf dem Sofa einzumümmeln, raus aus dem Haus ist die Devise. Eva Lind versucht das Immunsystem möglichst mit langen Spaziergängen an der Luft zu stärken.

„Viel frische Luft und Licht sind wichtig für das Immunsystem, aber bitte nur dick eingepackt“, meint Eva Lind: „Nur mit dickem Schal raus, und vor allem – kleiner Tipp - nicht sprechen (und telefonieren) in der eiskalten Luft.“ Dazu sollte natürlich eine gesunde und vitaminreiche Ernährung kommen, und das Trinken sollte man nicht außer Acht lassen. Eva Lind schont ihre Stimme nicht nur mit einem warmen Schal, sondern auch mit Lindenblütentees, die Wunder wirken sollen. Generell sind Heissgetränke im Winter wohltuend für Hals und Stimmbänder, ausserdem hält es den Stoff wechsel in Schuss, viel zu trinken.

 

Gurgeln mit Himalayasalzsole

Um speziell dem Hals etwas Gutes zu tun, schwört Eva Lind auf Inhalieren und Gurgeln mit der Sole des Himalayasalzes. Und wenn es trotz Vorsichtsmassnahmen doch passieren sollte, dann helfen laut Eva Lind immer noch Heiterkeit und positives Denken am besten: „Nach ein paar Tagen und viel Vitamin C ist die Erkältung ja meistens weg.“